content_menu_tooltip
resizing stage
resizing stage

kontakt


name
email

ja, ich möchte den email newsletter
text

abschicken
zurückvor

Digitale Moderne:
Die Modellwelten von Matthias Zimmermann

»Matthias Zimmermanns Weltlandschaften reflektieren den spezifischen technologischen Charakter wissenschaftstechnischer Darstellungsräume. Sie zeigen eine technisch verfasste Moderne: unsere technomorphe Kultur mit ihren Medien der Kommunikation und Unterhaltung, des Verkehrs und ihren Wissenschaften,« (Natascha Adamowsky 2018, S. 16).


Das Buch


Das Buch »Digitale Moderne« beschäftigt sich als erstes Kunstbuch mit der Geschichte von Computerspielen und der digitalen modernen Kultur als Künste mit spezifischen Ästhetiken. Im Fokus stehen hierbei die Werke von Matthias Zimmermann, einem schweizer Maler und Medienkünstler, der mit in seinen Panoramen eine Symbiose zwischen digitaler und analoger Kunst schafft.


Das Buch reflektiert und analysiert Zimmermanns Werke aus unterschiedlichen Perspektiven. Beiträge im Buch wurden von interdisziplinär verankerten Expert*innen verfasst. Zu den Autor*innen gehören u.a. Prof. Dr. Natascha Adamowsky (Herausgerberin), Prof. Dr. Stephan SchwingelerDr. Beat Suter, Prof. Dr. Henry Keazor, Dr. Marc Bonner, Prof. Dr. Stephan Günzel, Prof. Dr. Margarete Jahrmann, Christian Huberts, Prof. Dr. Hans Bjarne Thomsen, Prof. Dr. Martina Pippal, Prof. Ulrich Götz und Kristina Schippling.


Künstlerische Forschung


Die Beiträge des Buches lassen Zimmermanns Kunst innerhalb der künstlerischen Forschung verorten. Der Begriff Artistic Research ist allerdings diskursiv. »Künstlerisches Forschen bildet in dieser Lesart kein allgemeines, abrufbares Wissen oder verifizierbare Ergebnisse, sondern Räume des Denkens,« (Natascha Adamowsky 2018, S. 25). Insofern ist diese Methode weniger ergebnis-, sondern prozessorientiert, und kann als Instrument angesehen werden.


 Modellwelten


Zimmermanns Werke operieren als modellhafte Weltvorstellungen. Sie bilden einen Zwischenraum zwischen reell existierenden und frei erfundenen Orten, Gebäuden und Konstruktionen und lassen das Digitale und das Analoge verschmelzen, indem er Form- und Farbenspiele zustande kommen lässt. Inspiration findet Zimmermann in japanischen Gärten, Pyramiden, Seen, Bergen.


Das Buch ist als illustres Hardcover im Hirmer Verlag erschienen und kostet 29.90 Euro.



Matthias Zimmermann, Infosphäre 3, 2016


Matthias Zimmermann, Infosphäre 4, 2016


 

Matthias Zimmermann, Die Raummaschine 6, 2013


Bilder: Wikimedia, Matthias Zimmermann, CC BY-SA 3.0 + Hirmer

Quellen: Natascha Adamowsky (2018): Digitale Moderne: Die Modellwelten von Matthias Zimmermann. München: Hirmer Verlag. + Webseite von Matthias Zimmermann